Die erste Tour mit unserem neuen Wohnwagen

Unsere erste kleine Tour mit unserem neuen Wohnwagen führte uns nach Wertheim am Main. Auf einem Campingplatz direkt am Main, waren wir mit Freunden auf ein verlängertes Wochenende verabredet.

Das erste mal wurde der Neue und zugleich unser erster Wohnwagen per Mover aus der Hofeinfahrt rangiert. Nach mehreren erfolglosen versuchen die Anhängerkupplung zu verriegeln, hatten ja noch nie so was in der Hand, half uns der Nachbar kurz aus und dann klappte das auch.

Erstaunicherweise ließ sich das Gespann super gut fahren. Wie auf Schienen folgte uns der Wohnwagen auch beim Überholen großer LKW. Die Elektonik am Fahrwerk macht sich dann doch bemerkbar.

Angekommen auf dem CP, wurde der WoWa mit dem Mover zum Platz rangiert. Schon klasse so ein Motor. Nach dem Begrüßen unserer Freunde wurde der WoWa eingerichtet und alles erst mal aufgebaut und ausgiebig getestet. Markiese wurde ausgekurbelt und das Vorzelt aufgebaut. Alles bestens. Was uns gleich in der ersten Nacht aufgefallen ist, dass wenn man Nachts mal auf Toilette muß, gibt es keinen Lichtschalten aussen an der Toilettentür.

Man muß im Dunkeln hinter der Toilette den Schalter ertastet. Das wurde gleich nach Rückkehr durch Einbau eines Schalters vor der Tür zum Bad aufgelöst. Ansonsten sind wir vom Urlaub mit Wohnwagen begeistert. Viel mehr Platz als vorher im Wohnmobil und durch einen PKW viel flexiebler am Ort.

Mit dem Rad ging es zum Abendessen in die Altstadt von Wertheim. In einem kleinen aber sehr schön gelegenen Biergarten kann man sehr leckere regionale Gerichte bekommen. Hier waren wir fast jeden Abend Essen. Im an den Campingplatz grenzendem Freibad, hat man als Campinggast kostenlosen Eintritt. Bei dem schönen Wetter, nutzten wir das auch ausgiebig aus.

Leider war der hinter dem Schwimmbad angrenzende Biergarten bei dem Wetter immer voll besetzt. Massen an Radfahrern waren bei dem schönen Wetter unterwegs. Also statteten wir auch noch der angrenzenden Firma einen Besuch ab. Hier kann man im Fabrikverkauf das ein oder andere Schnäppchen an Termokannen ergattern. Alle Punkte sind entweder zu Fuß oder mit dem Rad leicht vom Campingplatz aus zu erreichen.

Am vorletzten Tag fuhren wir dann noch zum Shoppen in ein Outletcentrum nahe der Autobahnausfahrt nach Wertheim. Auch hier kann man viel Geld ausgeben, wenn man das will. Wirkliche Schnapper bekommt man hier allerdings nicht.

 

 

 

 

Innenansichten unseres Wohnwagen’s

Stellplatz mit Blick auf den Main. Es hat schon lange nicht mehr geregnet. Der Rasen ist völlig verbrannt.
Unterwegs mit dem Fahrrad nach Wertheim

Für uns hat es sich auf jeden Fall gelohnt von WoMo auf WoWa umzusteigen. Es war genau die richtige Zeit dafür. Da wir jetzt auch des öffteren mal Städtereisen oder auch mal die ein oder andere Kreuzfahrt machen, halten sich die Kosten bei einem WoWa in Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.